verschiedene Bilder mit Hunden und Carolyn Miller

Auf den Hund gekommen

Mit ihrer Hundepraxis „Dogs & Bones“ erfüllte sich die Innsbruckerin Carolyn Miller einen Traum

2 Min.

© Jan Hetfleisch

Die Liebe zu Tieren begleitet die Innsbruckerin Carolyn Miller schon ihr ganzes Leben lang. Vor allem Hunde lassen das Herz der 36-Jährigen höherschlagen. Nachdem sie mit ihrem Bordercollie Prof. Moriarty auf der Suche nach einem geeigneten Hundefriseur war, jedoch keinen Platz bekam, kam ihr die Idee zur Selbstständigkeit.

„Nach vielen Ausbildungen und einer unendlich erscheinenden Zeit der Immobiliensuche habe ich es gewagt und mich in diesem Bereich selbstständig gemacht“

Carolyn Miller

Mit „Dogs & Bones“ bietet sie heute nicht nur ihre Expertise als Hundefriseurin an, auch Hundetraining, Tiergymnastik und -massagen sowie Workshops finden sich in ihrem Portfolio. „Das Wohlbefinden des Hundes steht an erster Stelle, die Wohnzimmeratmosphäre, tierschutzqualifizierte Arbeit, Verlässlichkeit und eine große Menge an Wissen rund um den Vierbeiner bilden dabei ein gerne angenommenes Gesamtpaket. Neben meiner Arbeit gebe ich auch Seminare in diesem Bereich und stehe gerne beratend zur Seite.“ Besonders diese persönliche Beratung und das Know-how schätzen Carolyns Kund:innen sehr.

Tierschutzqualifizierte Arbeit, Verlässlichkeit und viel Wissen bilden das Gesamtpaket.

Carolyn Miller
Flexibilität.

Ein normaler Arbeitstag beginnt für sie mit der Versorgung ihres Kindes und ihrer Hunde daheim: „Danach starte ich mit den ersten Kund:innenhunden in meinem Geschäftslokal am Fischerhäuslweg 16 oder bin unterwegs zu Hundetrainings bei den Kund:innen zuhause.“ Vor allem die freie Zeiteinteilung machen für die Mutter einer Tochter den Reiz der Selbstständigkeit aus: „Dass ich so flexibel sein kann, um mir die Betreuungszeiten meiner Tochter, aber auch den Ausgleich meiner eigenen Vierbeiner einzuteilen, ist für mich ein großer Vorteil.“

Mut.

Als „One-Women-Show“, wie sich Carolyn gerne selbst bezeichnet, kann es aber auch immer mal wieder zu Herausforderungen kommen: „Natürlich kommt es auch mal vor, dass man ausfällt. Ich denke aber, dass man mit einem guten finanziellen Management auch derartige Zeiten locker bewältigen kann“, so die Innsbruckerin.

Wohlbefinden.

Anderen Menschen, die sich in die Selbstständigkeit wagen wollen, rät sie, nur Mut zu haben: „Man muss gewisse Schritte gehen und die verschiedensten Erfahrungen sammeln, nur dann kann man in seinem Tun wachsen.“ Für die Zukunft wünscht sich die Gründerin, noch eine:n passionierte:n Hundeliebhaber:in als Mitarbeiter:in an Bord holen zu können. Abschließend wendet sie sich noch einmal an alle Hundehalter:innen und betont:

„Die physische Gesundheit des Hundes sollte im Vordergrund stehen. Gezieltes Hundetraining mit einer Tierschutzqualifikation bringt oft viel mehr als monatelanges Training auf einem Hundeplatz. Je früher, desto besser.“

Carolyn Miller

Abo

Die TIROLERIN - immer mit dabei