Willenlos nach einem Drink: Das musst du über K.O. Tropfen wissen

Wie K.O.-Tropfen die Sicherheit auf Veranstaltungen gefährden und was man darüber wissen sollte.

3 Min.

© Shutterstock

In den pulsierenden Lichtern der Partyszene lauert eine unterschätzte Gefahr, die oft im Verborgenen bleibt – K.O.-Tropfen. Diese heimtückische Substanz hat in den letzten Jahren besorgniserregend an Präsenz gewonnen und stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Sicherheit auf Partys und Veranstaltungen dar. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf das Phänomen der K.O.-Tropfen, beleuchten die Auswirkungen auf die Opfer und bieten wichtige Informationen, die helfen können, sich vor dieser unterschätzten Gefahr zu schützen.

Die Gefahr im Drink

Gammahydroxybuttersäure (GHB), auch bekannt als Liquid Ecstasy, G-Juice, Liquid X oder Soap, stellt die am häufigsten verwendete Substanz dar, wenn es um K.O.-Tropfen geht. Diese Substanz birgt erhebliche Risiken, da sie farb- und geruchlos ist und einen leichten salzigen bis seifigen Geschmack aufweist. Daher gestaltet es sich nahezu unmöglich, festzustellen, ob sie beispielsweise in ein Mixgetränk gemischt wurde. Häufig wird diese Partydroge heimlich verabreicht, insbesondere mit dem Ziel, weibliche Opfer gefügig zu machen – ein besorgniserregendes Phänomen, das sowohl in der Partyszene als auch im privaten Umfeld auftreten kann. Die Opfer haben oft keinerlei Erinnerung an die Vorfälle.

Die K.O.-Tropfen wirken sehr schnell. Meist setzt die sedierende Wirkung schon nach 5 bis 25 Minuten ein. Anfangs wirkt man etwas angetrunken, wie in Watte gepackt, motorische Probleme folgen. Die K.O. Tropfen können bei Einnahme bis zu Lähmungen, Enthemmungen, Bewusstlosigkeit führen“

… warnt Petra Katzenschläger, Pädagogische Leiterin im SOS-Kinderdorf, mit Vorsichtsmaßnahmen und Verhaltensregeln, damit ein ausgelassenes Fest nicht zum Abend des Grauens wird.

Geh bewusst mit dieser Gefahr um und schütze dich!

#1 – Achtsamkeit

Lass dein Getränk nie unbeaufsichtigt stehen, schon ein kurzer Moment deiner Abgelenktheit kann reichen, dass dir jemand K-O. Tropfen ins Getränk mischt. Lass dich von keinem Fremden auf ein Getränk einladen.

#2 – Verantwortungsbewusstsein

Komm gemeinsam mit deinen Freunden und Freundinnen zur Party, verlasse die Party auch wieder gemeinsam und passt aufeinander auf.

#3 – Um Hilfe biTten

Wenn du dich plötzlich anders fühlst, wie zum Beispiel an Schwindelgefühlen, Benommenheit, Bluthochdruck oder an Verwirrtheit leidest, dann bitte deine Freundinnen oder Freunde bei dir zu bleiben und Hilfe zu holen.

#4 – Schäm dich nicht

Schäme dich nicht, solltest du das Gefühl haben, dass dir jemand K.O. Tropfen in deinen Drink gemischt hat, sondern sprich das offen an. Du bist schuldlos.

#5 – Hilfe holen

Bei einem Verdachtsfall zögere nicht die Rettung oder Polizei zu rufen. Schnelles Handeln ist von Nöten!

#6 – Gedächtnislücken

Teile des Abends sind aus deinem Gedächtnis herausgelöscht. Auch deine Freundinnen und Freunde können dir nicht auf die Sprünge helfen, weil sie nicht wissen, wo du warst. Zudem kannst du dir deine blauen Flecken nicht erklären. Lass dich bei einem Verdacht auf Misshandlungen ärztlich untersuchen. K.O. Tropfen in deinem Körper sind nur ein paar Stunden nachweisbar. Jede Sekunde zählt. Informiere rasch vertraute Personen, die Rettung und die Polizei.

#7 – Strafbar

Die heimliche Verabreichung von K.O. Tropfen ist kein Kavaliersdelikt, sondern strafbar. 

Weitere Tipps zum Familienleben: www.sos-kinderdorf.at/familientipps
Weitere Tipps und Rat: www.rataufdraht.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Safer Sex, aber richtig!

Ingwer-Shots selbstgemacht: Stärke dein Immunsystem mit diesen 3 einfachen Rezepten

Gesünder leben: Mit diesen Tipps gelingt der Neujahrsvorsatz

Abo

Die TIROLERIN - immer mit dabei