Stars gestorben 2023: Foto von Gina Lollobrigida

Diese Stars sind 2023 gestorben

Prominente Todesfälle: Von diesen Stars mussten wir uns 2023 verabschieden

11 Min.

© Shutterstock/Matteo Chinellato

Das Leben nimmt auch 2023 seinen Lauf und macht vor den Reichen und Schönen nicht halt. Fans, Familien und Freunde trauern um folgende Stars und Celebrities, die in diesem Jahr leider verstorben sind.

Wir gedenken der Stars, die 2023 verstorben sind. Bereits zu Beginn des Jahres 2023 musste sich die Welt von bekannten Persönlichkeiten verabschieden: Tatjana Patitz, David Crosby, Lisa Loring, Lisa Marie Presley, Star-Designer Paco Rabanne, Tina Turner und Sinéad O’Connor. Alle sieben hinterlassen beeindruckende Karrieren und bleibende Erinnerungen in ihrer Branche.

André Braugher (01.07.1962 bis 12.12.2023)

Der Schauspieler wurde vor allem durch seine Rolle Captain Raymond Holt in „Brooklyn Nine-Nine“ bekannt. Laut US-Medien erlag der 61-jährige einer Lungenkrebs-Erkrankung.

Matthew Perry  (19.08.1969 bis 28.10.2023) 

Matthew Perry wurde durch seine Rolle des Chandler Bing in der US-Serie „Friends“ weltberühmt. Insgesamt zehn Jahre lang spielte er in der erfolgreichen Kult-Sitcom mit.Am 28. Oktober verstarb Perry im Alter von nur 54 Jahren. Wie verschiedene Medien berichten, wurde der Schauspieler tot in einem Whirlpool aufgefunden. Die Todesursache war laut Untersuchungen das Narkosemittels Ketamin sowie Ertrinken und eine Herzkrankheit. Der Tod wurde als Unfall eingestuft.

Diese Stars sind 2023 gestorben: Matthew Perry
Matthew Perry verstarb im Alter von nur 54 Jahren im Oktober 2023 © Rena Schild | Shutterstock

Bobby Charlton  (11.10.1937 bis 21.10.2023)

Bobby Charlton wurde als Fußballer weltbekannt. Er war nicht nur Teil der englischen Nationalmannschaft und gewann 1966 gegen Deutschland das WM-Finale, sondern wurde im selben Jahr auch mit dem Ballon d’Or als „Europas Fußballer des Jahres“ ausgezeichnet. Jetzt ist Charlton im Alter von 86 Jahren verstorben. 

Thomas Danneberg  (02.06.1942 bis 30.09.2023)

Thomas Danneberg zählte zu den berühmtesten deutschen Synchronsprechern überhaupt. Ende der 1950er-Jahre schloss er seine Ausbildung am Theater erfolgreich ab und stand daraufhin jahrelang auf der Bühne. Mitte der 1960er-Jahre begann er seine Arbeit als Synchronsprecher und mauserte sich zu einer der beliebtesten Stimmen im Kino. Er übernahm in den deutschen Fassungen unter anderem die Stimme von Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone, Adriano Celentao und Terence Hill.

Jimmy Buffett  (25.12.1946 bis 01.09.2023)

Jimmy Buffett erlangte mit dem Song „Margaritaville“ im Jahr 1977 weltweit Berühmtheit. Nun ist der Musiker im Alter von 76 Jahren gestorben.

Gayle Hunnicutt  (06.02.1943 bis 31.08.2023)

Durch ihre Rolle der Vanessa Beaumont in der Serie „Dallas“ erlangte Gayle Hunnicutt große Bekanntheit. Wie „The Mirror“ berichtet, starb die Schauspielerin am 31. August im Alter von 80 Jahren.

Jürgen Kluckert  (29.12.1943 bis 16.08.2023)

Millionen Fans kennen die Stimme von Jürgen Kluckert bereits seit Kindheitstagen. Der Synchronsprecher verkörperte über Jahre hinweg den Elefanten Benjamin Blümchen. Zudem verlieh er der Figur Mr. Krabs aus „Spongebob Schwammkopf“ seine Stimme und synchronisierte Hollywoodstars wie Chuck Norris. Wie die Deutsche Presse-Agentur bestätigt, ist er jetzt im Alter von 79 Jahren verstorben.

Angus Cloud  (10.07.1998 bis 31.07.2023)

Durch seine Rolle des Drogendealers O’Neill in der Serie „Euphoria“ wurde Angus Cloud international berühmt. Nun ist der Schauspieler im Alter von gerade einmal 25 Jahren tot im Haus seiner Familie in Oakland im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien aufgefunden worden.

Sinéad O’Connor  (08.12.1966 bis 26.07.2023)

Die irische Sängerin landete im Jahr 1990 mit dem von Prince verfassten Song „Nothing Compares 2 U“ einen Welthit. Ihr dazugehöriges Musikvideo, in dem sie in Nahaufnahme in die Kamera blickt, wurde sogar über 400 Millionen Mal angeschaut. Jetzt wurde die traurige Nachricht bekannt, dass Sinéad O’Connor im Alter von 56 Jahren gestorben ist. Erst im vergangenen Jahr hat sich O’Connors Sohn im Alter von 17 Jahren das Leben genommen. Außerdem litt die Sängerin seit Jahren scheinbar unter psychischen Problemen, da sie mitunter in ihrer Kindheit misshandelt worden sei. Ihre genaue Todesursache ist derzeit noch nicht bekannt.

Diese Stars sind 2023 gestorben: Sinnead O'Connor
Musik-Legende Sinnead O’Connor © Matteo Chinellato | Shutterstock

Tony Bennett  (03.08.1926 bis 21. Juli 2023)

Tony Bennett war einer der berühmtesten Musiker in den USA. Mit seinem Song „I Left My Heart in San Francisco“ wurde er 1962 international berühmt. Während seiner erfolgreichen Karriere verkaufte er über 50 Millionen Tonträger.Im Alter von 96 Jahren ist der US-Amerikaner verstorben.

Annabelle Ham  (2001 bis Juli 2023)

Seit ihrem 15. Lebensjahr begeisterte Annabelle Ham zahlreiche Fans mit ihren YouTube-Videos. Auch auf Instagram gewährte sie fast täglich Einblicke in ihr Privatleben. Doch jetzt gaben ihre Angehörigen auf Instagram die schreckliche Nachricht bekannt, dass die Influencerin im Alter von nur 22 Jahren gestorben ist.

Jane Birkin  (14.12.1946 bis 16.07.2023)

Jane Birkin war zu Lebzeiten eine echte Stilikone. Durch ihre Beziehung mit ihrem damaligen Partner Serge Gainsbourg, mit dem sie insgesamt elf Jahre zusammen war, erlangte sie weltweite Bekanntheit. 1976 nahm sie mit ihm das Duett „Je t’aime… moi non plus“ auf, das zu einem echten Klassiker wurde. Doch nicht nur als Sängerin war Jane Birkin erfolgreich, sie überzeugte in Filmen wie „Blow up“ und „Boxes“ auch mit ihrem schauspielerischen Talent. Zudem benannte das Luxus-Label Hermès sogar eine Handtasche nach ihr: die berühmte Birkin Bag.

Jeffrey Carlson  (23.06.1975 bis 06.07.2023)

Jeffrey Carlson ist der erste Schauspieler, der eine wiederkehrende Transgender-Figur in der US-amerikanischen Serie „All My Children“ spielte. Mit seiner Rolle des Rockstars Zarf schrieb er Geschichte. Zudem spielte er auch in Hollywood-Produktionen mit – unter anderem in „Hitch – Der Date Doktor“ an der Seite von Will Smith. Carlson ist im Alter von 48 Jahren gestorben. 

Silvio Berlusconi  (29.09.1936 bis 12.06.2023)

Silvio Berlusconi zählte zu den einflussreichsten Männern Italiens. In den 80er-Jahren machte er mit dem Kauf des Fußballklubs AC Mailand Schlagzeilen, in den 90er-Jahren zog es ihn daraufhin in die Politik. Mit seiner Partei Forza Italia gewann er damals schnell viele Anhänger:innen. Insgesamt vier Mal war er zwischen 1994 und 2011 Ministerpräsident. Während seiner Karriere sorgte er aber auch für viele Skandale. So soll er unter anderem Sexpartys mit minderjährigen Prostituierten gefeiert haben. Am 12. Juni 2023 verstarb er in einem Krankenhaus in Mailand mit 86 Jahren. Zwei Monate zuvor war bei ihm eine chronische myelomonozytäre Leukämie diagnostiziert worden.

Diese Stars sind 2023 gestorben: Silvio Berlusconi
Umstritten und ehrgeizig: Silvio Berlusconi. © Alessia Pierdomenico | Shutterstock

Tina  Turner  (26.11.1939 bis 24.05.2023)

Tina Turner zählte zu den erfolgreichsten Musikerinnen weltweit. Ihre Songs wie „The Best“ und „What’s Love Got to Do with it“ feierten weltweit große Erfolge. Am 24. Mai wurde nun die traurige Nachricht bekannt, dass die Sängerin „nach langer Krankheit“ in ihrem Haus nahe Zürich gestorben ist. Sie wurde 83 Jahre alt. In einem Statement, das ihr Management bei Instagram veröffentlicht hat, heißt es: „Heute nehmen wir Abschied von einer lieben Freundin, die uns allen ihr größtes Werk hinterlässt: Ihre Musik. Unser tiefes Mitgefühl gilt ihrer Familie. Tina, wir werden dich schmerzlich vermissen.“

Diese Stars sind 2023 gestorben: Tina Turner
Musik-Ikone Turner wurde 83 Jahre alt. © Josiah True / Shutterstock.com

Helmut Berger  (29.05.1944 bis 18.05.2023)

Helmut Berger feierte zu Lebzeiten große Erfolge als Schauspieler. Im Jahr 1964 ging er als Filmstatist nach Rom und wurde dort vom Regisseur Luchino Visconti, seinem späteren Lebensgefährten, entdeckt. Große Bekanntheit erlangte er durch seine Rollen in „Die Verdammten“ (1969), „Ludwig II.“ (1973) und „Das Bildnis des Dorian Grey“ (1970). In einem Statement auf seiner Webseite heißt es: „Voller Trauer müssen wir das Ableben von Schauspiellegende Helmut Berger mitteilen, der heute um 4 Uhr morgens friedlich, aber dennoch unerwartet, in seiner Heimatstadt Salzburg, kurz vor seinem 79. Geburtstag entschlafen ist.“ 

Diese Stars sind 2023 gestorben: Helmut Berger
Helmut Berger (Mitte) verstarb im Mai. © Denis Makarenko | Shutterstock

Harry Belafonte  (01.03.1927 bis 25.04.2023) 

Harry Belafonte galt als einer der größten Musiker unserer Zeit. Anfang der 1950er-Jahre wurde er als Sänger und Entertainer weltberühmt. Zu seinen bekanntesten Hits zählte unter anderem der „Banana Boat Song“. Doch auch als Schauspieler war er erfolgreich. Im Laufe seiner Karriere wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet – darunter mit einem Grammy und einem Tony Award. Wie die „New York Times“ nun unter Berufung auf seinen Agenten Ken Sunshine berichtet, ist Harry Belafonte am 25. April 2023 im Beisein seiner Frau Pamela in New York verstorben. Er wurde 96 Jahre alt. Als Ursache für seinen Tod wurde Herzversagen angegeben. 

Paco Rabanne  (18.02.1934 bis 03.02.2023)

Der Spanier Paco Rabanne zählte zu den bekanntesten Modeschöpfern dieser Welt. Mit seinen teilweise exzentrischen Entwürfen prägte er ganze Generationen von Designern. Seine Parfum-Kreationen wie „1 Million“ und „Invictus“ machten ihn weltweit zu einem gefragten Unternehmer. Nach der Jahrtausendwende zog er sich jedoch immer mehr aus der Öffentlichkeit zurück. Am 03.02.2023 starb er im Alter von 88 Jahren in der bretonischen Gemeinde Portsall, wo er zuletzt gelebt hatte.

Diese Stars sind 2023 gestorben: Paco Rabanne
Modedesigner Paco Rabanne (am Bild mit Veronika Jeanvie) verstarb im Februar 2023 © kojoku | Shutterstock

Tony Marshall  (3.02.1938 bis 16.02.2023)

Tony Marshall war ein bekannter Schlagersänger. Mit dem Song „Schöne Maid“ gelang ihm im Jahr 1971 der große Durchbruch. Der Baden-Badener verkaufte über 20 Millionen Platten und galt als „Stimmungsmacher der Nation“. Am 16. Februar ist der Schlagerstar im Alter von 85 Jahren gestorben, wie eine Sprecherin seiner Familie mitteilte. Neben seiner Frau Gabi hinterlässt er drei Kinder und ein Enkelkind.

David Crosby  (14.08.1941 bis 18.01.2023)

Der US-Rockstar war eine echte Legende und hinterlässt tiefe Spuren auf dieser Welt. Besonders in den Sechziger- und Siebzigerjahren wurde der Rockmusiker als eines der Gründungsmitglieder der Folkrock-Bands The Byrds und Crosby, Stills, Nash & Young berühmt. Seine Frau Jan Dance schrieb zu seiner Todesursache, er sei nach „langer Krankheit“ von uns gegangen. Rest in Peace, Croz!

Gina Lollobrigida  (04.07.1927 bis 16.01.2023)

Die italienische Schauspielerin galt zu Lebzeiten als eine der größten Filmikonen. Mit Filmen wie „Der Glöckner von Notre Dame“ und „Sophia Loren“ feierte sie große Erfolge. Am 16. Januar 2023 starb sie im Alter von 95 Jahren in einem Krankenhaus in Rom. Nähere Details zur Todesursache sind bislang nicht bekannt.

Diese Stars sind 2023 gestorben: Gina Lollobrigida
Unvergessen und lange zeit Italiens Sexsymbol: Gina Lollobrigida. © Matteo Chinellato | Shutterstock

Tatjana Patitz  (25.03.1966 bis 11.1.2023)

Die Deutsche war eine echte Überfliegerin in der Modewelt in den Achtziger- und Neunzigerjahren. Entdeckt wurde sie von keinem geringeren als Fotograf Peter Lindbergh und zierte schon bald etliche Magazincover. Sie gehört mit Claudia Schiffer zu den erfolgreichsten deutschen Models der Welt. Im Januar 2023 erlag Tatjana Patitz mit 56 Jahren ihrer Brustkrebserkrankung in ihrer Wahlheimat Kalifornien. Sie hinterlässt einen Sohn.

Lisa Marie Presley  (1.02.1968 bis 12.01.2023)

Die Tochter von Elvis Presley machte als Musikerin von sich reden – und mit ihren Ehen: Verheiratet war sie mit Superstars wie Michael Jackson und Nicolas Cage. Am 12.01.2023 starb sie nach einem Herzstillstand.

Diese Stars sind 2023 gestorben: Lisa Marie Presley
Lisa Marie Presley, Tochter von Elvis Presley, Ex-Frau von Michael Jackson. Verstorben im Jänner 2023. ©Kathy Hutchins | Shutterstock

Jeff Beck (24.06.1944 bis 10.01.2023)

Jeff Beck galt als einer der besten Gitarristen der Welt und spielte mit den prominentesten Musikern der Welt zusammen. Darunter z.B. Mick Jagger und Rood Stewart oder mit Tina Turner an ihrem „Private Dance“-Album. Beck wurde mehrfach mit einem Grammy ausgezeichnet und ist zudem Mitglied der „Rock and Roll Hall of Fame“. Am 10. Januar ist er im Alter von 78 Jahren gestorben.

Diese Stars sind 2023 gestorben: Jeff Beck
Eine Legende an der Gitarre: Jeff Beck. Versorgen im Januar 2023. ©s_bukley | Shutterstock

Abo

Die TIROLERIN - immer mit dabei