Diversity @ Montanuniversität Leoben

Diversität wird an der Montanuni Leoben großgeschrieben.

3 Min.

© Montanuni Leoben

Die Montanuniversität Leoben bekennt sich zur gelebten Diversitätskultur, zur Gleichstellung der Geschlechter, zu Wertschätzung, Respekt und Toleranz gegenüber der Vielfalt aller Menschen. Im Mai setzte die MUL mit dem European Diversity Month ein starkes Zeichen für Vielfalt, Chancengleichheit und Inklusion – Themen, die an der MUL aber auch das ganze Jahr über großgeschrieben werden.

Ein Gespräch dazu mit Diversity-Month-Organisatorin Eva Wegerer:

Was ist der European Diversity Month?
Eva Wegerer: Der European Diversity Month wurde von der Europäischen Kommission mit der Zielsetzung ins Leben gerufen, eine integrative Gesellschaft zu schaffen. Organisationen und Unternehmen sind aufgerufen, im Mai Veranstaltungen zum Thema Diversität durchzuführen, um das Bewusstsein für die Bedeutung der Vielfalt und Inklusion zu stärken.

Welche Veranstaltungen und Aktivitäten wurden im Rahmen des European Diversity Month an der Montanuni Leoben organisiert?
Die Montanuniversität hat ein Programm aufgestellt, das von 4. bis 31. Mai eine Reihe von Veranstaltungen umfasste. Die insgesamt 23 Einzelveranstaltungen beinhalteten Workshops und Vorträge, die das Thema Diversität speziell im universitären Kontext behandeln.

Diversity-Month-Organisatorin Eva Wegerer, Vorsitzende Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen. © Montanuni Leoben

Wie haben Studierende und Mitarbeiter:innen auf die Veranstaltungen und Aktivitäten reagiert?
Sowohl Mitarbeiter:innen als auch Studierende zeigten großes Interesse an den Veranstaltungen. Der Diversity Month wurde heuer zum zweiten Mal durchgeführt. Im letzten Jahr hat die Montanuniversität für die Veranstaltungsreihe im Diversity Month sogar einen „Diversitas“-Preis gewonnen, der vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung vergeben wird. Das hat uns motiviert, heuer ein noch umfangreicheres Programm zu gestalten.

Ist Diversitätsmanagement ein Erfolgsfaktor?
Die Einbeziehung von Vielfalt und Inklusion in die Universitätsstrategie eröffnet verstärkte Wachstums- und Erfolgschancen, da eine gelebte Kultur der Vielfalt dazu beiträgt, die Attraktivität der Universität in der globalen Welt zu erhöhen. Der Abbau von Barrieren fördert den Zugang zu neuen Potenzialen. In einem inklusiven Arbeitsumfeld werden zudem Zusammenarbeit und Wissensaustausch forciert.

Wie sieht die Diversitätsstrategie der MUL im Detail aus?
Die Diversitätsstrategie dient als Leitlinie für das Diversitätsverständnis der Montanuniversität und ist im Universitätsmanagement und den Kernbereichen der Universität verankert. Zentrale Themenbereiche sind die Anti­diskriminierung, die gesellschaftliche Verantwortung der Montanuniversität, die Vorbildwirkung hinsichtlich einer gelebten Diversitätskultur, die Einbeziehung von Diversitätsaspekten in Lehre und Forschung, die Forcierung der Internationalität, die Förderung der Partizipation aller Universitätsangehörigen, die Förderung der sozialen Durchlässigkeit und die Frauenförderung.

Welche Maßnahmen ergreift die Universität, um sicherzustellen, dass alle Studierenden und Mitarbeiter:innen sich willkommen und respektiert fühlen?
Die Montanuniversität ist eine kleine, familiäre Universität, in der ein großer Zusammenhalt besteht. Neue Mitarbeiter:innen werden an den Welcome Days persönlich vom Rektor begrüßt. Die Leiter:innen der Zentralen Dienste und die Betriebsräte stellen sich den neuen Mitarbeiter:innen vor und geben Einblicke in ihre Tätigkeitsbereiche und Zuständigkeiten. Die Studierenden werden darüber hinaus zu Beginn ihres Studiums von Tutor:innen betreut.

Sie sind Vorsitzende des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen. In welcher Form bietet dieser Hilfestellung?
Der Arbeitskreis hat die zentrale Aufgabe, Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder Weltanschauung, des Alters und der sexuellen Orientierung entgegenzuwirken. Der Arbeitskreis agiert dabei weisungsfrei und streng vertraulich.

Wie wird die Montanuniversität Leoben auch in Zukunft die Vielfalt und Inklusion auf dem Campus und in der Gesellschaft fördern und unterstützen?
Die Voraussetzung für die Umsetzung einer von Vielfalt und Inklusion geprägten Arbeitskultur beginnt mit dem Engagement der Universitätsleitung. Die oberste Leitung schafft die Rahmenbedingungen für die Umsetzung. Seitens der Leitungsgremien der Montanuniversität gibt es ein klares Commitment zur Förderung von Vielfalt und Inklusion. Der Diversity Month ist an der Montanuniversität etabliert. Darüber hinaus sind weitere Veranstaltungen geplant.

www.unileoben.ac.at

Abo

Die TIROLERIN - immer mit dabei