Bei Zahnschmerzen

Es gibt viele verschiedene Ursachen für schmerzende Zähne. Zwei Zahnärzt:innen beantworten für uns ein paar Fragen.

2 Min.

Foto: Getty Images

Im häufigsten Fall sind Karies, Zahnfleischentzündungen oder Parodontitis für Zahnschmerzen verantwortlich. Regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt und die professionelle Mundhygiene zweimal im Jahr tragen zur Vorbeugung und rechtzeitigen Behandlung von Zahnerkrankungen bei.

Zahnbürsten in Zahnbürstenhalterung
© Pexels
schmerzen niemals ignorieren.

Die Schmerzempfindlichkeit ist bei jedem von uns anders ausgeprägt und gerade Zahnschmerzen werden als besonders qualvoll empfunden. Aus diesem Grund sind gut wirksame Schmerzmittel als Kurzzeitlösung sehr beliebt. „Starke Zahnschmerzen kann man kurzfristig mit medikamentöser Schmerztherapie überbrücken. Den Besuch beim Zahnarzt kann dies aber nicht ersetzen“, erklärt der Wiener Zahnarzt DDr. Michael Puschmann. Aber oft treten sie genau dann auf, wenn es gar nicht passt: vor einem wichtigen Meeting, im Urlaub, in der Nacht oder an den Wochenenden. Also gerade dann, wenn der Zahnarzt des Vertrauens nicht zu erreichen ist.

Zahnschmerzen als wichtiges Warnsignal.

„Zahnschmerzen sind ein ernst zu nehmendes Warnsignal des Körpers“, sagt die Zahnmedizinerin DDr. Susanne Puschmann. „Sie dauerhaft zu unterdrücken kann unangenehme Folgen haben, weil es zu komplizierteren Eingriffen am Zahn kommen könnte“, so die Zahnärztin weiter.

Lächeln Zähne
© Pexels
Kleiner Medikamentenpotpourri.

Viele Patienten setzen auch auf Hausmittel wie Nelkenöl oder schmerzlindernde Kräutertees, aber nicht alle Mittel helfen gleich gut gegen den Schmerz, manche sind sogar ungeeignet. DDr. Susanne Puschmann: „Vor dem Zahnarztbesuch bitte kein ASS (‚Aspirin‘) einnehmen, weil es durch diese Substanz zu stärkeren Nachblutungen nach chirurgischen Interventionen kommen kann. Es kann immer sein, dass ein schmerzender Zahn gezogen werden muss.“ Folgende Wirksto e haben sich bei Zahnschmerzen bewährt:

  • Paracetamol
  • Ibuprofen
Paracetamol – gut verträglich bei leichten Zahnschmerzen.

Paracetamol ist ähnlich schmerzstillend wie ASS, wirkt jedoch nicht entzündungshemmend oder blutverdünnend. Das Medikament gilt als sehr gut verträglich und ist als leichtes Schmerzmittel bereits im Säuglingsalter geeignet.

Strahlend weißes Lächeln
© Getty Images
Ibuprofen – schnell wirksam gegen starke schmerzen.

Ibuprofen besitzt eine deutlich höhere schmerzstillende Wirkung. Auch ist es stärker fiebersenkend, entzündungshemmend und zusätzlich krampflösend. Gegen starke Zahnschmerzen wirkt Ibuprofen rasch und nachhaltig. Ibuprofen gilt als Geheimwaffe gegen Zahnschmerzen und starke Migräne.

Abo

Die TIROLERIN - immer mit dabei