Frau im Supermarkt

KÜCHEN-Quickies

LISA HAUSER zeigt mit ihren saisonalen Rezepten wie man gleichzeitig auf Ausgewogenheit und Qualität sowie aufs Geldbörserl achten kann.

4 Min.

© Shutterstock

Unser Buch-Tipp:

„Gesund und Günstig kochen: 70 Schnelle Rezepte für jeden Tag. Regional – Nachhaltig – Zuckerfrei“ von Lisa Hauser

LACHSFORELLEN-TATAR mit Gurkensalat auf frischkäsecreme.

20 MINUTEN, 4 PORTIONEN
Lachs, Gurken im Glas
© Shutterstock

Wenn du nach einer besonderen Vorspeise ohne großen Aufwand suchst, bist du bei diesem Rezept genau richtig.

ZUTATEN

200g Lachsforelle, frisch
200g Lachsforelle, geräuchert
2 Knoblauchzehen
1Bio-Zitrone
1 Gurke
2 Frühlingszwiebeln
1 EL Dill
2 EL Öl
200g Frischkäse
1-2 TL Kren (Meerrettich)
1 TL Salz

ZUBEREITUNG

Die frische Lachsforelle, wenn nötig, von Gräten befreien und dann gemeinsam mit der geräucherten Lachsforelle in sehr kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen, ebenfalls sehr fein schneiden und unter den Fisch mischen. Die Zitrone heiß abwaschen, trocknen, die Schale abreiben, und das Fruchtfleisch auspressen. Die Hälfte des Abriebs und des Saftes unter den Lachs mischen und diesen anschließend in den Kühlschrank stellen. Für den Gurkensalat die Gurke in kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen und fein hacken. Beides in eine Schüssel geben und mit dem restlichen Zitronensaft und -abrieb sowie Öl und Dill marinieren. Den Frischkäse mit etwas Kren und Salz glattrühren und dann auf vier Gläschen oder Schälchen verteilen. Den Fisch nun salzen und dann ebenfalls in die Gläser schichten. Zum Schluss den Gurkensalat darauf verteilen und die Gläser als Vorspeise, z.B. mit einer Scheibe getoastetem Vollkorntoast genießen.

Karpfenfilet mit Kräuterhaube auf Rote-Beete-Kartoffelpüree.

25 Minuten, 2 Portionen
© Lisa Shelton

Regionaler Fisch kann auch festlich sein. Dieses Karpfenfilet mit Kräuterhaube eignet sich also hervorragend als Festtagsessen oder wenn Gäste kommen.

Zutaten

Fischfilets:
2 Karpfenfilets (oder Forelle, Saibling)
2 EL Öl
1 TL Salz

Kräuterhaube:
4 EL Petersilie, grob gehackt
2 EL Parmesan, grob gehackt
2 EL Walnüsse, grob gehackt
2 Knoblauchzehen, grob gehackt
1 TL Salz
1 EL Öl
1 TL Zitronensaft

Rote-Beete-Kartoffelpüree:
2 mittelgroße Kartoffeln
200g Rote Beete, gekocht
1 Knoblauchzehe, gepresst
2 TL Salz
1 EL Kren, frisch
50 ml Sahne
50g Butter, weich

ZUBEREITUNG

Zuerst für das Püree die Kartoffeln sowie die Rote Bete sehr weich kochen oder im Dampfgarer garen. Heize den Backofen außerdem auf 160°C Heißluft vor. Währenddessen das Fischfilet mit Öl und Salz marinieren und in eine Auflaufform geben. Für die Kräuterhaube alle genannten Zutaten in einen Mixer geben und so lange zerkleinern, bis eine homogene Masse entstanden ist. Verteile diese im Anschluss auf den Filets. Backe den Fisch nun für 20 Minuten bei 160°C Heißluft. Sollte die Kräuterkruste dunkel werden, einfach eine Folie darübergeben. Während der Fisch im Ofen ist, kannst du die Kartoffeln und Rote Bete (noch warm) schälen und mithilfe einer Kartoffelpresse zu einem Püree verarbeiten. Mit den restlichen Zutaten verfeinern und mit reichlich Butter in einem Topf erwärmen. Zum Anrichten das Püree auf zwei Tellern verteilen und jeweils ein Fischfilet samt Kräuterhaube darauflegen.

Gebratener Pfirsich mit Zitronenjoghurt.

10 Minuten, 2 Portionen
© Lisa Shelton

Obst einmal ganz anders, nämlich gebraten und verfeinert mit einem erfrischenden Zitronenjoghurt.

ZUTATEN

2 Pfirsiche
4 El Naturjoghurt, griechischer Art, 10 % Fett
1/2 Bio-Zitrone, Abrieb
1 EL Nüsse, gehackt

optional:
1 EL Honig
etwas Minze

ZUBEREITUNG

Zuerst die Pfirsiche waschen und halbieren. Den Stein entfernen. Erhitze eine Pfanne auf mittlerer Stufe und lege die Pfirsichhälften nun mit der Schnittflächenach unten hinein. Brate sie für 2 bis 3 Minuten und gib dann einen Schuss Wasser in die Pfanne. Wende nun die Pfirsiche und brate auch die zweite Seite bei mittlerer Hitze für 4 bis 5 Minuten. Lege sie anschließend auf einen Teller. Verrühre das griechische Joghurt mit dem Abrieb einer halben Bio-Zitrone, die du vorher heiß gewaschen hast. Verteile das Zitronen-Joghurt auf den Pfirsichhälften und beträufle sie mit etwas Honig. Mit gehackten Nüssen sowie etwas Minze garnieren. Am besten noch warm genießen.

Abo

Die TIROLERIN - immer mit dabei