Gesicht einer lachenden Frau

Gutes für Haut, Haare und Nägel

Nicht nur die äußere Haut- und Haarpflege ist wichtig, sondern auch die innere. Davon profitieren auch unsere Nägel!

3 Min.

© Shutterstock

Text: Nicole Gerfertz-Schiefer

Eine ausreichende Zufuhr an Mikronährstoffen unterstützt unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden: Auch für ein schönes Erscheinungsbild von Haut, Haaren und Nägeln brauchen wir Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Wer Haut, Haaren und Nägeln etwas Gutes tun will, sollte daher neben einem gesunden Lebensstil mit ausreichend Schlaf und regelmäßiger Bewegung an der frischen Luft auch auf eine vitaminreiche Ernährung achten!

Folgende Vitamine und Mineralstoffe unterstützen Haut, Haare und Nägel:

Vitamin A leistet einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit der Haut. Ein Mangel kann zu trockenem Hautgefühl führen. Vitamin B2 trägt gleichfalls zur Erhaltung normaler Haut bei. Biotin (Vitamin B7, auch Vitamin H genannt) leistet ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt gesunder Haut, schöner Haare und kräftiger Nägel. Denn Biotin spielt bei der Bildung von Keratin, der Grundsubstanz der Haare, die auch in der Haut und unseren Nägeln zu finden ist, eine wichtige Rolle. Daher kann Biotin unter anderem zu einer nachhaltigen Stärkung des Nagelwachstums beitragen. Zink ist für die Produktion von Kollagen wichtig, einem Eiweiß, das zur Festigkeit von Sehnen, Bändern und Haut beiträgt. Vitamin C unterstützt ebenfalls die Kollagenbildung sowie die normale Hautfunktion – das kann die Entstehung von Fältchen verlangsamen.

© Pexels / Ximena Mora

Ursachen von Nagelveränderungen:

Kleine, weiße Verfärbungen in den Nägeln kennt wohl jeder. Diese deuten auf kleine Hohlräume zwischen Nagel und Nagelbett hin, die durch kleine Stöße auf die Nagelwurzel entstanden sind. Die weißen „Wölkchen“ in den Nägeln vergehen nach einer Weile von selbst wieder und sind daher unbedenklich. Wer feine Längsrillen in den Nägeln bemerkt, muss sich ebenfalls keine Sorgen machen – dabei handelt es sich um eine normale Alterserscheinung. Sind die Längsrillen allerdings besonders tief ausgeprägt, kann dies auf konstanten Flüssigkeitsmangel, Durchblutungsstörungen oder eine eventuelle rheumatische Erkrankung hindeuten. Daher ist in diesem Fall ein Arztbesuch sinnvoll. Querrillen in den Nägeln können nach hohem Fieber oder bei Zinkmangel entstehen. Sie wachsen meist von selbst wieder heraus, was allerdings einige Wochen bis Monate dauern kann. Gelbliche Verfärbungen oder Verdickungen können auf Nagelpilz hindeuten.

Nagelpilz ärztlich abklären lassen!

Bei Verdacht auf eine Pilzinfektion der Nägel sollte ein Hautarzt bzw. eine Hautärztin aufgesucht werden. Denn vor jeder geplanten Pilzbehandlung ist eine mikroskopische Untersuchung des betroffenen Nagelmaterials sowie das Anlegen einer „Pilzkultur“ erforderlich, um die Pilzinfektion eindeutig nachzuweisen und zudem die genaue Pilzart festzustellen. Denn nur dann kann eine gezielte Therapie erfolgen. Dabei kommen Antimykotika – Präparate gegen Pilzinfektionen – äußerlich (zum Auftragen) und/oder innerlich (Tabletten zum Einnehmen) zum Einsatz.

FUSS UND NAGELPILZ VORBEUGEN

  • Nach dem Duschen oder Baden die Haut gründlich abtrocknen, auch zwischen den Zehen
  • Schuhe aus atmungsaktiven Materialien tragen
  • Socken täglich wechseln
  • Socken und Handtücher bei mindestens 60 Grad waschen
  • Im Schwimmbad und in anderen öffentlichen Einrichtungen sowie in Hotels möglichst nicht barfuß gehen und eigene Badeschuhe bzw. Hausschuhe tragen

Abo

Die TIROLERIN - immer mit dabei